Not every one is an Angel
Navigation

Home
Gästebuch
Mail us
Archiv
Abonnieren
Topics


Team/Other



Links



Thomas Godoj: Wird ihm jetzt schon alles zu viel? Teil 1

Er ist Deutschlands neuer Superstar - doch kann er diesem Druck standhalten?

Willkommen im Leben eines Superstars: Um sieben Uhr früh aufstehen und bis drei Uhr nachts durcharbeiten. Thomas Godoj ist am Set für das Video zu seiner Debüt-Single "Love Is You" alles andere als in Topform! Gar kein Wunder, seitdem er zu Deutschlands neuem Superstar gewählt wurde hat sich sein Leben total verändert. Von null auf hundert! Ein Termin nach dem Anderen : Interviews, Shootings, TV-Auftritte. Thomas arbeitet fast rund um die Uhr. "Mein Terminkalender ist randvoll" ,seufzt er, "Ich habe die ganze Woche total viel zu tun." Eigentlich keine große Überrachung für den Gewinner der erfolgreichsten TV-Casting-Show Deutschlands. Doch Thomas wirkt davon überrannt, fast etwas überfordert. Der Erfolg ist ihm zwar sicher - aber er scheint den Preis dafür nicht zahlen zu wollen! Wird ihm das Leben im Rampenlicht schon nach so kurzer Zeit zu viel? Thomas der Superstar? Bisher ist davon nicht sehr viel zu sehen! Im Gegenteil: Der sensible Rocker wirkt am Set im "Gasometer" in Oberhausen total verloren. Knapp dreißig Crewmitglieder zupfen an ihm erhum, geben ihm Anweisungen , die Kamera ist jede Sekunde auf ihn gerichtet. Als ob das den schüchternen Star nicht schon genug unter Druck setzen würde, wird Thomas zusätzlich von etlichen Jounalisten und Kamera-Teams beobachtet. Während der Interviews wirkt er genervt und gibt sich gereizt. Persönlichen Fragen weicht er aus. Vor der Tür kreischen Hunderte Fans. Jeder will ein Stück Superstar! Jetzt sind alle Augen nur noch auf ihn gerichtet. Es gibt keinen anderen DSDS Kandidaten mehr, der mehr Aufmerksamkeit von ihm ablenken könnte. "Bei DSDS habe ich viele Erfahrungen gesammelt", so der Superstar, "Es stört mich einfach das mich alle Leute ständig über mein Privatleben ausfragen! Es geht hier doch um meine Musik!" Thomas klingt sauer. Er scheint überfordert. Von den Fragen - und den Fans! Weibliche Anhänger, die seinen Namen kreischen, scheinen Thomas etwas unangenehm zu sein. Der Frage, ob er diese Aufmerksamkeit nicht genießt weicht Thomas aus: "Ich habe natürlich schon mitbekommen , dass die Mädels schreien", meinte er lächelnd. Auch vor den Toren des "Gasometer" stehen aufgeregte Fans. Autogramme gibt der neue Superstar aber nicht. Nach vorne zu den Fans? Nein Danke. "Da gehe ich nicht hin", macht Thomas klar. Er verdreht die Augen: "Da sind mir zu viele, sie schreien nur wieder so laut rum." Erst auf Drängen des DSDS-Senders RTL erfüllt Thomas später auch vor dem Zaun ein paar Autogrammwünsche. Bisher war er nur der Der-nette-Typ-von-nebenan, den alle so mochten. Und das weckte das Interesse. Nicht nur an seiner Musik, sondern auch an seiner Person! Eine ganz normale Sache, mit der ein Superstar leben MUSS. Aber Thomas ist das nicht ganz einfach. Er schottet sich ab "Meine einzige Liebe ist Momentan meine Musik", beteuert er. Mit der er auch jede Minute verbringt. Denn an seinem Debüt-Album muss Thomas neben allen anderen Terminen auch noch arbeiten: "Ich werde alles veruschen, damit das Teil so schnel wie nur möglich in den Läden ist." Er scheint es eilig zu haben und will den Ansprüchen seiner Fans möglichst schnell gerecht werden. Um endlich in Ruhe gelassen zu werden? "Ich habe immer versucht, ich selbst zu sein", meint er nachdenklich. "Durch DSDS habe ich mich nicht verändert, sondern bin nohc immer der selbe Typ, der ich vor der Show war" Nur warum wirkt er dann jetzt, da er sein Ziel endlich erreicht hat, so unendlich traurig?

 

Mfg Ricky

31.5.08 21:06
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dämon / Website (1.6.08 14:11)
Hey Ricky,

sehr schöner Artikel !
Super geworden.
Freue mich sher ds du dabei bist !

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
myblog.de


Design by LI - Isabella